E-Mobilität

Wir installieren die Ladestation für Ihr Elektrofahrzeug !

Als zertifizierter Fachbetrieb für E-Mobilität sind wir Ihr richtiger Ansprechpartner.

Ob als Wallbox, Ladesäule, oder mit eigenem Hausanschlusskasten, wir planen und Installieren Ladestationen für Ihre Anforderungen.

Die Umsetzung erfolgt aus einer Hand von Ihrem starken Partner in der Region. Wir stehen mit Rat und Tat zur Seite bei Planung, Realisierung und Wartung.

Wir verwenden aktuellste und Leistungsfähige Modelle von branchenführenden Herstellern:
Mennekes, ABL, Schneider, Hensel

Die Abstimmung und Anmeldung bei den lokalen Energieversorgern und Netzbetreibern übernehmen wir für Sie.

Welche Komponenten beeinflussen die Geschwindigkeit des Ladevorgangs ?

Für das möglichst schnelle laden eines Elektrofahrzeugs müssen einige Komponenten zusammen passen. Wenn das nicht der Fall ist, wird die Leistung, mit der aufgeladen wird, automatisch reduziert und das verlängert den Ladevorgang.

  • Ladestation

Angefangen bei der Ladestation, diese gibt es für den Privaten Einsatz von 3,5-22kW.Die Ladestation stellt somit die erste Komponente dar.

  • Ladekabel

Auch bei den Ladekabeln gibt es Unterschiede. Es gibt Kabel für 16A / 32 A. Das Entspricht 11 bzw. 22kW Ladeleistung. Hier ist es für eine flexible Anwendung wichtig, dass das Ladekabel eine möglichst hohe Strombelastbarkeit hat. Falls das Ladekabel eine kleinere Strombelastbarkeit hat als die Ladestation oder das Auto, wird die Lade-Leistung automatisch reduziert. Es gibt Wallboxen mit fest angeschlossenem Kabel, somit ist die Kompatibilität sichergestellt.

  • Fahreug

Schlussentlich kommt es dann noch auf das Fahrzeug an. Jedes Modell kann unterschiedliche Ladeleistungen haben. Das geht im AC (Wechselstrom) Bereich von 2,0kW bis 40kW. Man kann sagen „jede Kette ist nur so Stark wie das schwächste Glied“. Somit wird für den Ladevorgang die Leistung genutzt, die die kleinste gemeinsame Leistung ist.

Beispiel

Eine Ladestation kann 22kW liefern. Das Fahrzeug hat ebenfalls eine Ladeleistung von 22kW. Das Ladekabel jedoch darf nur bis 16A (11kW) belastet werden. Somit lädt das Fahrzeug mit 11kW und der Ladevorgang dauert überschlagen doppelt so lange.

Im wesentlichen ist die verfügbare Leistung von Ihrem Hausanschluss und der bisher angeschlossenen Leistung abhängig. Dies müssen wir im Einzelfall prüfen. Je neuer Ihr Hausanschlusskasten, umso besser die Chance eine hohe Leistung anschließen zu können. Ab 11kW Leistung muss der Netzbetreiber, z.B. Stadtwerke, den Anschluss genehmigen.

Ja! Jede Ladestation ist beim Netzbetreiber anmeldepflichtig. Dies muss durch einen Fachbetrieb geschehen. Ist die Ladestation größer als 11kW gilt die Ladestation zusätzlich als Genehmigungspflichtig, dass bedeutet der Netzbetreiber muss sein OK geben bevor Installiert werden darf.

Ab November 2020 startet ein neues Förderprodukt der KfW. Dies bezuschusst die Installation von privaten Ladepunkten für Elektroautos mit einem Pauschalbetrag von 900€. Ein Merkblatt für die KfW Förderung finden Sie hier.

Jeder Hersteller und jedes Modell kann unterschiedliche Lade-Leistungen haben. Denn wenn man eine 11kW Ladestation installiert, heißt das leider nicht, dass jedes Fahrzeug mit 11kW Laden kann. Eine Übersicht über die Lade-Leistungen vieler Fahrzeuge finden Sie z.B. auf https://www.e-stations.de/elektroautos/liste.